Wilson Gonzalez Ochsenknecht:
Nach Konzertbesuch im Krankenhaus

Wilson Gonzalez (Foto: HauptBruch GbR)

Wilson Gonzalez Ochsenknecht musste sich wegen einer Verletzung an den Rippen in eine Klinik begeben. Der 23-jährige Schauspiel-Nachwuchs zog sich jüngst beim „Rock am Ring“-Festival eine Rippenprellung zu, die ihn am Freitag, 14. Juni, zwang, im Krankenhaus einzuchecken, wo er – trotz seines Zustands – ein Foto twitterte, auf dem er fröhlich in die Kamera winkt.

Auf die Frage der „B.Z.“, ob es durch eine Prügelei zu der Blessur gekommen sei, antwortet der Ochsenknecht-Sohn: „Nee, da wurde nur viel und kräftig geschubst!“

Das Open-Air-Festival lag zwar schon eine Woche zurück, hatte aber seine Spuren bei dem jungen Star hinterlassen. Zwar rechnete er damit, dass die Schmerzen von alleine weggehen würden, lag jedoch falch.

„Freitagfrüh konnte ich kaum noch atmen“, berichtet er. „Das Schlimmste war, dass ich am Abend in Köln mit meinem Vater und Bruder für das RTL-,Familienduell‘ antreten sollte. Also bin ich noch schnell ins Krankenhaus, um mir etwas gegen die starken Schmerzen geben zu lassen.“

Von den Ärzten wurde Ochsenknecht dort an einen Medikamententropf gelegt, so dass er am Samstag dann wieder schmerzfrei nach Köln weiterreisen konnte.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.