Jim Carrey:
‚Kickass 2‘ ist ihm zu brutal

Jim Carrey

Jim Carrey hat seinem neuen Film, „Kickass 2“, die Unterstützung verweigert. So habe sich der 51-jährige Schauspieler angesichts des vor kurzem geschehenen Amoklaufs an der Sandy Hook Grundschule im US-Staat Connecticut dagegen entschieden für das Sequel der Actionkomödie die Werbetrommel zu rühren.

Am Sonntag, 23. Juni, gab der Klamauk-König seinen Entschluss via Twitter bekannt und hielt fest: „Ich habe Kickass einen Monat vor Sandy Hook gemacht und kann jetzt bei bestem Willen nicht dieses Level an Brutalität unterstützen. Ich entschuldige mich bei allen, die an diesem Film beteiligt sind.“

Zwar „schäme“ sich der zweifache Golden Globe-Gewinner nicht, in dem Film aufzutauchen, gab aber zu bedenken: „Die jüngsten Ereignisse haben in meinem Herzen ein Umdenken bewirkt.“

Beim Massaker an der amerikanischen Grundschule waren im Dezember letzten Jahres 20 Kinder, sechs Angestellte der Schule sowie die Mutter des Täters getötet worden. Anschließend nahm dich der Täter selbst das Leben.

Kickass 2“, für den „Cry_Wolf“-Macher Jeff Wadlow Regie führte, soll am 15. August in die deutschen Kinos kommen. Neben Carrey sind dann wie bereits im ersten Teil auch wieder Chloë Moretz und Aaron Taylor-Johnson zu sehen.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.