Justin Bieber:
Wegen Körperverletzung verklagt

Justin Bieber

Justin Bieber soll im vergangenen Jahr einem Fotografen in den Bauch getreten und ins Gesicht geschlagen haben – nun hat er eine Klage am Hals. Der Paparazzo Jose Osmin Hernandez machte damals Bilder von dem Popstar und seiner Begleitung, Selena Gomez, als Bieber angeblich durchdrehte.

Aus Gerichts-Dokumenten, welche die Gossip-Website „TMZ.com“ veröffentlicht, geht hervor, dass Hernandez Bieber beschuldigt die Beherrschung verloren zu haben, als er und andere Fotografen den Kanadier und seine damalige Freundin in Calabasas bei dem Versuch ablichteten, seinen Mercedes aus einer Parklücke zu manövrieren.

Bieber sei daraufhin aus dem Auto gesprungen und traf den Fotografen „mit einem Martial-Arts-mäßigen Tritt in den unteren Brustkorb auf der rechten Seite seiner Bauchgegend“, wie es in den Unterlagen heißt. Anschließend habe der 19-jährige Kanadier seine linke Faust benutzt, um dem lästigen Paparazzo in die rechte Gesichtshälfte zu schlagen und ihn dann gegen ein parkendes Auto geschubst.

Kurz nach dem Vorfall sei derweil Freundin Gomez noch einmal an den Ort des Geschehens zurückgekommen, um ihr verlorenes Handy zu suchen. Bei der Gelegenheit soll sich die 20-jährige Sängerin auch bei dem Geschädigten für das Verhalten ihres Freundes entschuldigt haben.

Wie viel Schadensersatz Hernandez derweil fordert, geht aus den Dokumenten nicht hervor.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.