Bernd Eichinger mit Ausstellung geehrt:
Katja Eichinger mit neuem Begleiter

 Katja Eichinger und Anthony James

Unter dem Titel „Bernd Eichinger – … alles Kino“ wurde am Abend in der Deutschen Kinemathek, dem Museum für Film und Fernsehen, eine Ausstellung über einen der größten Filmschaffenden Deutschlands eröffnet.

Diese zeigt einen Einblick in ein ganzes Leben: Filmplakate, private Fotos, Bambis und andere Trophäen, Kleider aus Filmen, private Notizen und den übervollen Terminkalender Bernd Eichingers.

Neben Star-Regisseur Tom Tykwer zeigten sich auch Bernd Eichingers Tochter Nina und seine Witwe Katja. Für sie ist es sehr emotional, ihren 2011 verstorbenen Ehemann in dieser Ausstellung so lebendig zu erleben. Katja Eichinger erklärt im Interview mit TIKonline.de:

„Am Anfang ist es extrem aufwühlend. Weil es einerseits absolut magisch ist, diese Energie wieder in so einer Intensität und Nähe zu fühlen und gleichzeitig diesen Verlust. Es ist ein zweischneidiges Schwert. Es ist sehr aufwühlend und sehr schön gleichzeitig.“

Katja erinnert sich, wie Bernd als Mensch war: „Ein sehr komplexer Mensch. Dadurch dass er so viele Widersprüche in sich hatte, von ihm ging dadurch eine große Spannung und eine wahnsinnige Energie aus. Wirklich die Sonne im Sonnensystem. Das war sehr inspirierend und aufregend und eine große Warmherzigkeit. Nach Außen hat man immer sehr den Geschäftsmann gesehen aber, das hat der Werner Herzog gesagt, er hatte ein Herz wie Butter. Ein sehr großes Herz und sehr weich.“

Wie sie die letzten zweieinhalb Jahre gemeistert hat, erklärt Katja Eichinger so: „Mut? Dass es keine Alternative gibt. Dass es eine gewisse Aufgabe ist und dass ich da durchgehe.“

Katja Eichinger zeigte sich in Berlin in Begleitung von Anthony James, einem Künstler, der in Los Angeles lebt. Die beiden sind befreundet, wirken sehr vertraut und glücklich. Sie stellt ihn einigen Gästen vor, geht mit ihm gemeinsam durch die Ausstellung. „Mir geht es gut, ja!“, sagt Katja.

Ob er nur ein guter Freund ist oder eine neue Liebe, wie zuletzt die Presse schrieb, erzählt uns Katja Eichinger nicht. Sie erklärt jedoch: „Es ist ein sehr schöner Abend. Man feiert hier Bernd, das tut sehr, sehr gut. Aber es ist natürlich auch ein Abend, der einem ganz schön weiche Knie macht. Und da bin ich froh, dass ich Unterstützung habe.“

Derzeit produziert Katja Eichinger einem neuen Film mit Werner Herzog und hat ein weiteres Buch geschrieben. Sie sagt: „Mein Ziel ist es, genauso intensiv und produktiv zu leben wie Bernd. Das nehme ich mir als Ansporn von ihm.“

Nina Eichinger erinnert sich für uns, wie Bernd Eichinger für sie als Vater war. Nina: „Es war einfach ein ganz toller Vater. Ein ganz liebevoller Vater, der immer für einen da war.“

Tom Tykwer erklärt, wie er ihn als Mensch sah: „Enthusiastisch, ernsthaft, kompliziert und toll.“

Noch bis 6. Oktober ist die Ausstellung in Berlin zu sehen.

Katja Eichinger

Katja Eichinger über die Bernd Eichinger Ausstellung in Berlin.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.