Cory Monteith:
‚Glee‘-Cast wollte helfen

Cory Monteith

Die Stars der Musical-Serie „Glee“ sind angeblich zu Beginn dieses Jahres gemeinschaftlich vor ihren Kollegen Cory Monteith getreten, um gegen dessen Drogenmissbrauch einzuschreiten.

Der Schauspieler, der vergangenen Samstag, 13. Juli, an einer Überdosis aus Heroin und Alkohol starb, wurde vor seinem Tod von seinen Kollegen konfrontiert und dazu ermutigt sich einem Drogenentzug zu unterziehen. Die Gruppe soll dabei aufgrund Monteiths erneuten Rückfalles einen „offenen Dialog“ initiiert haben, der von dem Schauspieler positiv aufgenommen wurde.

Ein Nahestehender verrät der amerikanischen Klatsch-Webseite „TMZ.com“: „Er hat sich nicht dagegen gewehrt … Er hat sich immer dankbar gezeigt und war sich darüber im Klaren, wie glücklich er ist. Wir wollten für unseren Freund nur das Beste. Die Bedürfnisse der Serie standen hinter seinem Wohlbefinden.“

Obwohl der 31-jährige Mädchenschwarm daraufhin 30 Tage in einer Entzugsklinik verbrachte, konnte er seine Sucht letztlich nicht in den Griff bekommen.

Bereits in der Vergangenheit wurde berichtet, dass die Schauspieler von „Glee“, darunter Chris Colfer, Matthew Morrison and Jane Lynch, ihrem Kollegen ihre Unterstützung angeboten haben, damit es während der Dreharbeiten in Los Angeles zu keinem erneuten Rückfall kommt. Nach der Rückkehr in seine Heimatstadt Vancouver sollen Berichten zufolge aber immer Alkohol und Drogen mit im Spiel gewesen sein.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.