Amanda Bynes:
Brennende Hose bringt sie in die Psychiatrie

Amanda Bynes

Amanda Bynes hat mit ihren Aktionen in den letzten Wochen und Monaten für reichlich Kopfschütteln gesorgt. Nun scheint sich den Bogen jedoch überspannt zu haben.

Wie die „Los Angeles Times“ meldet, soll die 27-Jährige auf der Auffahrt des Hauses einer Witwe im kalifornischen Thousands Oaks einen Gasbehälter angezündet und dabei ihre Hose in Brand gesetzt haben. Ein Passant habe die Flammen bemerkt und die Polizei herbei gerufen.

Die Beamten hätten Bynes in Gewahrsam genommen und danach in eine psychiatrische Einrichtung gebracht, wo sie auf Grundlage der „Vorschrift 5150“ mindestens 72 Stunden unter Beobachtung bleiben muss.

Die Vorschrift kommt immer dann zur Anwendung, wenn eine Person eine Gefahr für sich und andere darzustellen scheint.

Warum Bynes ausgerechnet auf dieser Auffahrt gezündelt hat, ist unklar. Die Hausherrin hatte eigenem Bekunden zufolge keine Ahnung was die „Leicht zu haben“-Darstellerin von ihr gewollt haben könnte.

Bynes hatte zuletzt Schlagzeilen gemacht, als sie in New York festgenommen wurde, nachdem die Polizei wegen angeblichem Marihuana-Konsums zu ihrer Wohnung gerufen wurde und sie eine mutmaßliche Bong aus dem Fenster geworfen hatte.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.