Lindsay Lohan:
Bleibt freiwillig länger im Entzug

Lindsay Lohan

Lindsay Lohan hat entschieden, länger in der Entzugsklinik zu bleiben. Eigentlich darf die Schauspielerin morgen, 31. Juli, die Einrichtung in Malibu, in der sie sich gerade einer Therapie unterzieht, verlassen, allerdings will sie nun laut „TMZ.com“ noch drei oder vier Tage länger bleiben.

Die 27-Jährige, die zu dem 90-tägigen Entzug von einem Gericht verdonnert wurde, hat nämlich das Gefühl, zunächst eine Übergangsfrist zu benötigen, bevor sie wieder ihrem alltäglichen Leben nachgehen kann.

Nachdem sie in der Vergangenheit nach mehreren Therapien immer wieder rückfällig wurde, soll diesmal alles anders sein. Nahestehende geben sogar zu, sie seien von Lohans neuem Verhalten regelrecht „schockiert“. Demnach sei sie „eine ganz andere Person“.

Nach ihrem Klinikaufenthalt wird Lohan unterdessen nach New York ziehen, wie ihre Mutter Dina kürzlich verriet. „Sie bekommt ein Apartment in New York. Sie wird in New York wohnen. Das ist super!“, freute sie sich.

Lohan wurde vor im Frühjahr wegen einer Falschaussage im Zusammenhang mit einem Autounfall für schuldig gesprochen. Da sie damit die Bewährungsauflagen einer vorhergehenden Strafe verletzte, drohte ihr eine Gefängnisstrafe, der sie mit dem Entzug entgehen konnte.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.