Lea Michele:
Hilfsangebot an Zac Efron

Lea Michelle

Die „Glee“-Darstellerin – die ihren Freund und Co-Star Cory Monteith im Juli durch eine Heroin- und Alkoholüberdosis verlor – hat ihrem Schauspielkollegen ihre Hilfe angeboten, nachdem bekannt geworden war, dass er mit Drogenproblemen zu kämpfen hatte.

Sie möchte ihm nun bestmöglich dabei helfen, auf dem rechten Weg zu bleiben. „Lea rief Zac an und sagte ihm: ‚Ich bin hier, wenn du mich brauchst.‘ Sie drängte ihn dazu, sich ernsthaft um einen 24-Stunden-Coach zu kümmern, der das Nüchternsein unterstützt, und nur Zeit mit Leuten zu verbringen, denen sein Wohlbefinden wichtig ist“, verrät ein Bekannter im Interview mit der Zeitschrift „Look“.

„Lea muss traurig darüber sein, dass sie Cory nicht davor bewahren konnte, rückfällig zu werden. Sie kennt Zac gut und fände es schlimm, ihn denselben Weg nehmen zu sehen.“

Efron soll die Hilfe dankend angenommen und versprochen haben, sich regelmäßig bei seiner 27-jährigen Kollegin zu melden. „Zac war wirklich froh, von ihr zu hören“, weiß der Informant im Hinblick auf den 25-Jährigen zu berichten. „Sie planen, Ende des Jahres zusammen zu einer Yoga-Veranstaltung in L.A. zu gehen und er hat versprochen, seinen Zustand wöchentlich per Telefon oder Email mit ihr zu diskutieren.“

Während für Efron in diesem Sinne Hoffnung zu bestehen scheint, erhielt Michele in dieser Woche die traurige Gewissheit, dass Monteith einer „Vergiftung durch verschiedene Drogen, darunter intravenöser Heroinkonsum in Kombination mit der Einnahme von Alkohol“ erlag. Dem endgültigen Obduktionsbericht des Gerichtsmediziners zufolge, fand man neben der Leiche des 31-Jährigen „einen Löffel mit Drogenüberresten und eine benutze Injektionsnadel“.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.