Harald Glööckler:
Abrechnung in Buchform

Harald Glööckler (Foto: HauptBruch GbR)

Die Buchmesse in Frankfurt hat ihre Pforten geöffnet. Auch Harald Glööckler hat sich die Messe dick in seinen Terminkalender eingetragen, denn der Modemacher ist unter die Autoren gegangen.

Sein Werk trägt den Titel „Harald Glööckler – Der Medienskandal“ und thematisiert Glööcklers angebliche Kokainaffäre, die vor einigen Monaten die Schlagzeilen der Gazetten bestimmte.

Damals hatte die „Bild-Zeitung“ aufgrund anonymer und, wie sich später zeigte, unwahrer Behauptungen berichtet, der exzentrische Designer würde nicht nur Kokain konsumieren, sonder sogar mit der Droge handeln. Die Staatsanwaltschaft stellte die Ermittlungen kurze Zeit später ein, nachdem sich zeigte, dass die Vorwürfe völlig haltlos waren.

An Glööckler sind die Vorwürfe jedoch nicht spurlos vorbei gegangen, wie er in seinen Buch darlegt. Offen wie nie berichtet er darin von der wohl schwersten Phase seiner Karriere und gewährt intime Einblicke in sein Innerstes. Gleichzeitig rechnet er hart mit der Medienberichterstattung und dem unseriösen, schlechten Journalismus der Regenbogenpresse ab.

Glööckler wird das Buch am 12. Oktober persönlich auf der Buchmesse in Frankfurt vorstellen.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.