30 Jahre Deutsche AIDS-Hilfe:
Nadja Benaissa zurück auf der Bühne

Im Berliner „Kosmos“ wurde am Wochenende 30 Jahre Deutsche AIDS-Hilfe gefeiert. Zu diesem Jubiläum gab es eine Torte, die Kerzen wurden ausgeblasen, Noch-Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) gratulierte, aber es wurden auch ernste Worte gesprochen und neue Kampagnen vorgestellt.

Entertainerin Gayle Tufts moderierte und sang auf der Bühne, Nadja Benaissa sorgte mit ihrem Auftritt für große emotionale Momente. 2009 wurde unfreiwillig öffentlich, dass die Sängerin HIV-positiv sei und einen anderen Menschen mit dem Virus angesteckt habe. Es folgten ein Gerichtsverfahren, eine Bewährungsstrafe – danach stieg sie bei den „No Angels“ aus.

Heute engagiert sie sich für Aufklärung und bedankt sich im Interview bei der Deutschen AIDS-Hilfe. Nadja erzählt: „Die Deutsche AIDS-Hilfe hat mich natürlich indirekt unterstützt, dadurch, dass sie sich für die Rechte von HIV-positiven Menschen einsetzt und gegen Kriminalisierung und Diskriminierung stark macht und direkt auch schon. Dadurch, dass sie mich fördern, dass sie mich immer wieder einladen auf ihre Events. Dass ich heute Abend hier singen durfte, damit fühle ich mich so ein bisschen integriert …“

Wie die Menschen derzeit auf sie reagieren, erklärt Nadja Benaissa so: „Gerade in den Erfahrungen der letzten beiden Jahre, wo sich auch der erste Rummel gelegt hat, habe ich viele Stationen gefunden, wo ich gemerkt habe, das interessiert die Menschen überhaupt nicht, sie sprechen es gar nicht an, sie akzeptieren mich einfach so, wie ich bin. Das ist total schön. Nach wie vor gibt es aber auch negative Erfahrungen, die man macht im alltäglichen Leben. Aber gut, was einen nicht umbringt, macht einen stärker.“

Die Sängerin sieht sexy aus, wirkt fröhlich und strahlt. Sie ist die einzige Prominente in Deutschland, die ganz offen zu ihrer HIV-Erkrankung steht und darüber spricht. Nadja erklärt: „Mir geht es körperlich sehr gut, ich bin ja auch HIV-positiv, was ja nicht gleich beinhaltet, dass man AIDS hat. Ich kann mich nicht beklagen. Ich bin fit, ich mache meinen Sport, ich glaube man sieht es mir auch an. Ich bin ein gesunder Mensch.“

Wer ihr im Moment Kraft gibt? Nadja: „Ich muss sagen, dass die Musik mir unglaublich viel Kraft gibt. Gerade jetzt nach dem Auftritt fühle ich mich wieder beflügelt. Aber auch meine Familie, meine Freunde und einfach die Lust aufs Leben.“

Auf der Bühne singt sie über die Liebe. Welche Rolle sie in ihrem Leben derzeit spielt? „Liebe ist ja universell gemeint und Liebe ist ganz wichtig. Es ist eine ganz wichtige Lebensessenz“ sagt die Sängerin.

Die Wünsche für ihre Zukunft formuliert Nadja so: „Zur Zeit wünsche ich mir eigentlich nur mehr zu singen und mehr auf der Bühne zu stehen, bin aber auch sehr stark involviert in meine Familie und meine Tochter, die gerade durch die Pubertät geht und sehe das ganz entspannt und mache das, worauf ich Lust habe, was mir Spaß macht und wo ich mich wohl fühle.“

Nadja Benaissa (Foto: HauptBruch GbR)

Nadja Benaissa über die AIDS-Hilfe.

Gayle Tufts (Foto: HauptBruch GbR)

Gayle Tufts über 30 Jahre Deutsche AIDS-Hilfe.

Daniel Bahr (Foto: HauptBruch GbR)

Daniel Bahr beim 30. Jubiläum der AIDS-Hilfe.

Nadja Benaissa (Foto: HauptBruch GbR)

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.