Quentin Tarantino:
Äußert sich zu Western-Debakel

Quentin Tarantino (Foto: HauptBruch GbR)

Quentin Tarantino legt seinen neuesten Film „Hateful Eight“ auf Eis, nachdem das Drehbuch dazu unerlaubt im Internet verbreitet wurde. Der oscarprämierte Regisseur hat seinem Unmut darüber Luft gemacht und hatte das Drehbuch vorerst nur einer kleinen Gruppe von Schauspielern zur Verfügung gestellt.

Tarantino flucht auf „Deadline.com“: „Ich bin sehr, sehr niedergeschlagen. Ich habe ein Drehbuch, eine erste Fassung und hatte nicht vorgehabt, vor dem nächsten Winter, also ungefähr in einem Jahr, mit dem Dreh zu beginnen. Ich habe sechs Leuten gegeben und anscheinend ist es heute veröffentlicht worden.“ Fans, die nach „Django Unchained“ auf einen weiteren Western des 50-jährigen Kultregisseurs gewartet haben, werden schwer enttäuscht sein.

Tarantino fügt hinzu: „Ich weiß nicht, wie diese besch***’en Agenten drauf sind, aber ich werde es nicht als nächstes machen. Ich werde es veröffentlichen und das war es dann. Ich gebe an sechs Leute, denen ich anscheinend nicht trauen kann. Von daher habe ich kein Verlangen, es zu machen. Ich werde ein anderes Projekt in Angriff nehmen. Ich habe noch circa zehn weitere solcher Ideen.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von Natalie Eilers

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.