Stefan Raab:
Grimme-Preis zum greifen nah

Stefan Raab (Foto: HauptBruch Gbr)

Stefan Raab ist für seinen Beitrag beim „Kanzlerduell 2013“ für den diesjährigen Grimme-Preis nominiert. Der Moderator darf nun bei der 50. Ausgabe des Fernsehpreises auf eine der begehrten silbernen Trophäen hoffen, da er beim Fernsehduell zwischen Kanzlerin Angela Merkel und Kanzlerkandidat Peer Steinbrück, das auf vier verschiedenen Sendern gleichzeitig ausgestrahlt wurde, mit seinen Fragen überzeugen konnte.

62 Fernsehproduktionen werden in Marl an den Start gehen. Davon stammen 53 von den öffentlich-rechtlichen, neun von den privaten Sendern. Nur ein Gewinner steht bislang schon fest: Die ARD-Krimiserie „Tatort“ wird zu ihrem 40-jährigen Jubiläum einen Ehrenpreis in Marl erhalten, wo die insgesamt zwölf Auszeichnungen am 4. April verliehen werden.

Raab wird in der Kategorie „Spezial“ antreten. Auch Bundespräsident Joachim Gauck wird dann zugegen sein. Der Grimme-Preis ist die renommierteste Fernseh-Auszeichnung Deutschlands und ist nach Adolf Grimme benannt, dem früheren Generaldirektor des Nordwestdeutschen Rundfunks.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von Natalie Eilers

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.