Red Hot Chili Peppers:
Super Bowl Auftritt war geschummelt

Red Hot Chili Peppers (Foto: Warner Music)

Bassist Flea von den Red Hot Chili Peppers hat in einem offenen Brief an die Fans eingeräumt, dass die Band ihren Hit „Give It Away“ in der Halbzeitshow des Super Bowl nur Halb-Playback gespielt hat.

Frontmann Anthony Kiedis habe zwar live gesungen, aber die Instrumente seien vom Band gekommen, räumt er ein. Eigentlich sind die Red Hot Chili Peppers dafür bekannt, immer live spielen.

In diesem Fall hätten sie keine Chance gehabt, schreibt Flea, denn die Organisatoren des größten Einzel-Sportevents der Welt hatten die Befürchtung, es könnte zu Technik-Ausfällen oder wie im vergangenen Jahr sogar zu einem Stromausfall kommen.

Nach Rücksprache mit Bruno Mars, der der Hauptakt der Halbzeitshow war und unter anderem seine Hits „Billionaire“, „Locked Out Of Heaven“ und „Treasure“ performte, entschieden die Rocker, für den Super Bowl eine Ausnahme zu machen. In der Halbzeitshow aufzutreten sei „eine surreale, einmalige, verrückte Sache“, die sie einfach hätten machen wollen, erkärte Flea.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © Warner Music

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.