Michael Jackson:
Millionen-schwere Steuerhinterziehung durch Nachlass-Verwalter?

Michael Jackson

Die Verwalter des Michael-Jackson-Nachlasses sollen 702 Millionen Dollar nachzahlen. Die Bundessteuerbehörde der Vereinigten Staaten (IRS) wirft den Verantwortlichen vor, die Vermögenswerte des 2009 verstorbenen King of Pop absichtlich zu niedrig angesetzt zu haben.

Dafür sollen die Nachlass-Verwalter sich nun vor Gericht verantworten, berichtet die „Los Angeles Times“, die angeblich Einsicht in die Gerichtsunterlagen hatte. Insgesamt geht es um nicht gezahlte Steuern in Höhe von 505 Millionen Dollar und einer Geldstrafe von 197 Millionen Dollar.

Die Vermögenswerte von Michael Jackson, einschließlich dem Marketing-Wert seines Namens, sollen nach seinem Tod mit einem Wert von 7 Millionen Dollar netto angesetzt worden sein. Der tatsächliche Wert des Vermögens habe jedoch bei über einer Milliarde Dollar gelegen. Aufgrund derart falscher Angaben ist es der Regierung erlaubt, statt der gängigen Strafe von 20% der zu wenig gezahlten Steuern, eine Strafe von 40% zu verhängen.

Von Seiten der Nachlass-Verwalter gibt es bisher kein öffentliches Statement zu den Vorwürfen.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Hirsch Heinrich

Comments

  1. Ha, ha, zuerst war Michael Jackson den Medien zufolge doch Pleite ,oder fast Pleite was ihn doch zu einen Comeback veranlasst haben soll, das hat sich ja als Todbringenden Fehler erwiesen hat. Also eines ist sicher ,alles was über Michael Jackson geschrieben wurde oder noch geschrieben wird ,zerteilt und zerpflückt es gründlich, ein achtel davon könnt ihr eventuell glauben!!

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.