„NOAH“-Europapremiere:
Emma Watson zeigt sexy Rücken in Berlin!

Bei der Europapremiere des Films „NOAH“ strahlte sie ganz besonders! Gleich beim Aussteigen aus ihrer Limousine winkte Emma Watson freundlich ihren Fans.

Diese kreischten kräftig und bekamen jede Menge Autogramme. Die 23-jährige Schauspielerin trug ein schwarzes Kleid mit sexy freiem Rücken. Bevor sie dann im Blitzlichtgewitter posierte, legten Assistenten ihr die Haare nochmals zurecht. Ihre Lippen waren rot geschminkt. Zusammen mit ihren Kollegen Jennifer Connelly, Logan Lerman, Douglas Booth, Ray Winston und Regisseur Darren Aronofsky posierte sie auf dem Premierenteppich. Hauptdarsteller Russell Crowe war leider nicht mit dabei.

Emma Watson hatte im Interview viel zu verzählen. Zum Beispiel, wen sie alles auf die Arche Noah mitnehmen würde. Emma erklärte: „Ich würde meine Mutter mitnehmen und meinen Vater, meinen Bruder, meine Schwestern und meinen besten Freund.“

Apropos Freund: Wie könnte ein Mann wohl ihr Herz erobern. Emma Watson lacht: „Man muss mich zum Lachen bringen!“

Bei den Dreharbeiten zu „NOAH“ wurde Emma allerdings auch einige Wochen krank. Am Filmset waren Plastikflaschen verboten und Emma verdarb sich den Magen mit schmutzigem Wasser. Sie erklärt: „Es war mein Fehler. Das war sehr doof. Wir haben spät gedreht und es gab kein Wasser am Set. Dann habe ich im Wohnwagen altes Wasser getrunken und bin krank geworden.“

In Deutschland war sie übrigens noch nie. Emma: „Ich bin das erste Mal in Berlin, sogar das erste Mal in Deutschland. Ich habe mir immer gewünscht einmal herzukommen. Es ist toll hier zu sein.“

Dass viele Fans sie vor allem wegen ihrer früheren Rolle in „Harry Potter“ immer noch sehr verehren, das findet die gebürtige Pariserin nicht schlimm. Sie meint: „Ich bin sehr stolz auf die Filme und bin sehr glücklich, Teil dieser Filme zu sein. Man wird mich immer mit diesen Filmen in Verbindung bringen!“

Emma Watson (Foto: HauptBruch GbR)

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.