Thomas Gottschalk:
Schockiert von „Wetten, dass.. ?“-Aus

Thomas Gottschalk (Foto: HauptBruch GbR)
Thomas Gottschalk war am längsten als Moderator bei „Wetten, dass..?“ tätig. Der Entertainer trat nach 151 Sendungen 2011 seine Führungsrolle an Markus Lanz ab.

Dieser verkündete am Ende der letzten Sendung am vergangenen Samstag in Offenburg, dass das ehemals beliebte Fernsehformat im „ZDF“ nach 215 Folgen eingestellt wird. Gottschalk zeigte sich geschockt und äußerte in einem spontanen Ausbruch gegenüber dem „Spiegel Online“: „Dann hätte ich das Ding auch gleich selbst an die Wand fahren können.“

In einer E-Mail an die Presseagentur „dpa“ ruderte er jedoch zurück und erklärte: „Weder Häme noch Besserwisserei sind jetzt gefragt. Natürlich habe ich eine ganz besondere Verbindung zu ‚Wetten, dass..?‘ […]. Ich trauere, wie man so schön sagt, still. Und das will bei mir was heißen.“

Jedoch ist er nicht der Einzige, der einen Schuldigen für das Aus der Sendung sucht. Dieter Thomas Heck, die Fernsehlegende der „ZDF Hitparade“, verrät der „Bild-Zeitung“: „Ich bin sicher, mit Thomas Gottschalk oder Frank Elstner wären die Quoten nicht so gesunken wie mit Lanz und die Show würde weitergehen.“ Der Erfinder der Sendung selbst, Frank Elstner, der sich das Format 1981 überlegte und 1987 an Gottschalk abgab, zeigte sich überrascht und twitterte:

Wetten, dass Ende! Das geht an die Nieren. Alles andere wäre gelogen! Dem Nachwuchs gehört die Zukunft im Netz! Ich bin dabei. Freue mich!“ Auch Uschi Glas machte sich während der Verleihung des „Felix Burda Awards“ Gedanken um den Grund für das Ende der europaweit erfolgreichen Idee: „Ich glaube, man muss sich ein neues modernes Format ausdenken.“

Und sie ist sich sicher: Frank Elstner hat noch etwas in petto.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von Natalie Eilers

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.