„DSDS“:
Alles nur Playback?

Beatrice Egli (Foto: HauptBruch GbR)
Das Motto der letzten Live-Sendung bei „DSDS“ lautete eigentlich „Live-Band“. Dummerweise scheint die Band gar nicht live gespielt zu haben und die Musik vom Playback gekommen zu sein. Für die Kandidaten eine große Überraschung, bemerkten sie doch angeblich erst in den Proben für die Show, dass sie zu Musik vom Band singen sollten.

Der 19-jährige Enrico von Krawczynski berichtet gegenüber dem „Express“: „Wir wurden verarscht. Mir hat keiner gesagt, dass das nur Playback ist. Da war die Enttäuschung schon groß“. Kandidat Richard Schlögl kann die Playback-Lösung allerdings nachvollziehen und erklärt: „Das Problem ist, dass sich Live-Bands in Studios schwer organisieren lassen. Du müsstest alle Instrumente einzeln mit dem Mischpult einstellen.“

Doch nicht nur die Kandidaten der aktuellen Staffel mussten sich scheinbar mit Musik vom Band zufrieden geben. Denn was war denn bei dem Auftritt der „DSDS“-Siegerin aus dem letzten Jahr, Beatrice Egli, los? War das etwa ein Vollplayback?

Die Kandidaten scheinen jedenfalls der Meinung zu sein und zeigten sich nicht gerade begeistert über diese Leistung. Richard erklärt dem „Express“: „Menowin hat letzte Woche alles live gesungen. Das ist halt die Schlagerbranche. Lachen, lachen, lachen … und den Mund bewegen.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von Natalie Eilers

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.