Helene Fischer:
Verbot an der Uni?

Helene Fischer (Foto: HauptBruch)

Helene Fischer ist derzeit die wohl erfolgreichste Künstlerin in Deutschland und begeistert tausende von Fans bei ihren Konzerten. Dennoch scheinen nicht alle so angetan zu sein von der Schlager-Queen.

Ein Stuttgarter Uni-Dozent will die Musik der 29-Jährigen an seiner Uni verbieten. In einem offiziellen Statement der Hochschule heißt es: „Liebe Studierende! Auch an dieser Stelle nochmals der Hinweis: Das Abspielen von Liedern der Interpretin ‚Helene Fischer‘ in den Räumen der HdM verstößt nicht nur gegen die Hausordnung der Hochschule der Medien (§3, Absatz 2/14), sondern auch gegen die Europäische Menschenrechtskonvention (Art. 3) sowie gegen den guten Geschmack!“

Viele Fans der Sängerin waren äußerst empört über das vermeintliche Verbot der Musik. Dank diesem Beitrag wurde die Facebookseite der Uni mit einem gewaltigen Shitstorm überrollt. Doch das skurrile Verbot fand auch einige Begeisterte.

Wie sich aber letztendlich herausstellte, war die ganze Aktion nur ein PR-Gag der Uni für den Studiengang „Medien-Management“ und zugleich ein Marketingtest. Denn durch diesen kontroversen Post sind die Klickzahlen der Seite rasant angestiegen.

Nur einen Tag nach dem Posting schreibt die Hochschule auf ihrer Seite: „Dass der von uns ‚von langer Hand geplante ‚ Post von gestern so ankam, hat nicht nur uns überrascht …“. Zudem wurde ein Bild veröffentlicht das die Stastiken der Seite zeigt. Der Dozent schrieb anschließend: „Dass der Post solche Kreise zieht, hätte niemand von uns gedacht … Liebe Helene – es war nicht persönlich gemeint!“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von Natalie Eilers

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.