H.R. Giger:
‚Alien‘-Erfinder an den Folgen eines Sturzes gestorben

H.R. Giger

Alien‘-Erfinder H.R. Giger ist am 12. Mai im Alter von 74 Jahren gestorben. Der Künstler ist den Verletzungen, die er sich bei einem Treppensturz zugezogen hat, erlegen – so berichtet es das „Schweizer Fernsehen“.

Der Schweizer war für seine unheimlichen Kunstwerke und insbesondere für die Monster im Sci-Fi-Horrorfilm „Alien – das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt“ bekannt. Regisseur Ridley Scott war begeistert von den albtraumhaften Werken des Gruselgestalters. Für seine Mitgestaltung des Blockbusters bekam er 1980 sogar den Oscar in der Kategorie „Beste visuelle Effekte“.

Giger war nach seinem ersten großen Erfolg auch an anderen Filmprojekten beteiligt. So half er unter anderem bei der Umsetzung von „Alien 3“ und „Poltergeist II – Die andere Seite“.

Auch zahlreiche CD-Cover stammen aus der Feder des Künstlers. 1998 eröffnete er sein eigenes Museum, in dem er seine Filmkreationen, Gemälde und Skulpturen ausstellte. Außerdem befanden sich auch Werke aus der eigenen Kunstsammlung des Verstorbenen darunter, wie etwa Gemälde von Salvador Dali.

Im letzten Jahr wurde der Horrorliebhaber mit einem Platz in der „Science Fiction Hall of Fame“ in Seattle geehrt

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.