Gemeinsam gegen rechte Gewalt:
Hardy Krüger und Dieter Hallervorden im Roten Rathaus

Zwei deutsche Schauspielerlegenden beehrten das Rote Rathaus von Berlin. Der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit empfing Hardy Krüger und Dieter Hallervorden in seinem Arbeitszimmer. Bei einem Fototermin strahlte man gemeinsam für die Kameras. Anschließend trugen sich die Schauspieler in das Gästebuch der Stadt Berlin ein.

Das Anliegen von Hardy Krüger uns Dieter Hallervorden ist ein wichtiges und ernstes: „Gemeinsam gegen rechte Gewalt“ heißt das Projekt, das derzeit eine Rathaustour durch Deutschland macht und sich gegen Rechtsradikalismus und für Toleranz stark macht.

Hardy Krüger, geboren 1928 im Berliner Arbeiterbezirk Wedding, hat selbst die Schrecken des Krieges in Nazi-Deutschland miterlebt. Im Interview erzählt er, warum er sich so engagiert.

Krüger erklärt: „Weil diese Verbrecherbande um Herrn Hitler mir die Jugend gestohlen hat und dafür gesorgt hat, dass ich es fast nicht überlebt habe, diesen Krieg. Und weil ich nicht möchte, dass unsere jungen Menschen in die Arme von Gewaltverbrechern fallen, so wie es mir geschehen ist als ganz jungem Menschen. Ich finde das als eine Art Verpflichtung meinem Land gegenüber, darauf aufmerksam zu machen.“

Für Dieter Hallervorden ist es eine Selbstverständlichkeit, Hardy Krüger bei dem gemeinsames Projekt zu unterstützen. Hallervorden: „Es geht darum einfach Flagge zu zeigen und unsere demokratischen Wertvorstellungen dem rechten Gedankengut entgegenzusetzen.“

Hardy Krüger, Dieter Hallervorden, Klaus Wowereit (Foto: HauptBruch GbR)

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.