Rihanna:
Zu scharf für britische Augen

Rihanna

Das Werbeplakat für Rihannas neues Parfüm „Rogue“ ist zu sexy für die britische Öffentlichkeit. Die zuständige Aufsichtsbehörde kritisierte am 4. Juni die „sexuellen Andeutungen“ des Plakats und entschied, es aus Rücksicht auf Minderjährige aus den Innenstädten Großbritanniens zu verbannen.

Auf dem Plakat sieht man Rihanna fast gänzlich nackt gegen eine Wand gelehnt, sie hat die Arme schützend vor der Brust verschränkt und stützt sich mit den Beinen an einer riesigen Parfüm-Flasche ab. Die schwarzen High Heels sind ihre einzige Bekleidung. In einem Statement der Aufsichtsbehörde heißt es:

„Das Bild an sich ist nicht zu anzüglich, aber die Pose, die Rihanna auf diesem Plakat einnimmt, mit den Beinen in der Luft. Das ist zu provokativ. Deshalb und auch aufgrund der Tatsache, dass Rihanna auf dem Plakat komplett nackt zu sein scheint – mit Ausnahme der High Heels – haben wir beschlossen, dass die Werbekampagne zu viele sexuelle Andeutungen enthält. Die Plakate sollten nirgendwo platziert werden, wo Kinder sie sehen können.“

Bereits 2011 hat die „ASA“ (Advertising Standards Authority) eine Parfüm-Kampagne für Marc Jacobs‘ „Oh Lola!“ verboten. Damals war Schauspielerin Dakota Fanning, die „New Moon – Bis(s) zur Mittagsstunde“ die Volturi-Vampirin Jane spielte, mit einer Parfümflasche zwischen ihren Beinen zu sehen.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.