Sylvie Meis:
Stehen die Männer bei ihr Schlange?

Für Sylvie Meis war das letzte Jahr recht turbulent. Die Trennung von ihrem Ehemann Rafael van der Vaart war ein ständiges Thema in der Klatschpresse. Ein wichtiger Halt in dieser Zeit war ihr Sohn Damian, wie sie TIKonline.de kürzlich erklärte.

Der Achtjährige sei für sie das Wichtigste überhaupt: „Bei mir hat sich mit dem Tag, an dem ich Damian bekommen habe, alles verändert. Das war der schönste Tag meines Lebens und das hat mir auch sehr bewusst gemacht, dass es von da an nicht mehr um mich geht sondern um ihn“, so Sylvie.

Ihr Sohnemann sei es auch gewesen, der ihr Kraft gab, als sie gegen den Brustkrebs kämpfte. Sie berichtet: „Mein Sohn war damals drei Jahre alt, für ihn wollte ich leben.“

Heute hält sie sich mit viel Sport und ausgewogener Ernährung gesund und versucht Stress abzubauen: „Was nicht immer geht und nicht immer einfach ist, aber man muss es immer versuchen“, erklärt sie.

Einen neuen Mann in ihrem Leben gibt es im Übrigen noch nicht. Auf unsere Frage, ob die Verehrer nicht Schlange stehen würden, antwortet sie lachend: „Nein. Ich genieße mein Leben, ich konzentriere mich auf Damian, ich bin da sehr entspannt, muss ich sagen.“ Auch wie der Traummann sein muss, lässt sie sich nicht entlocken: „Das weiß ich selber nicht“, so ihre Antwort.

Sylvie Meis (Foto: HauptBruch GbR)

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.