Harrison Ford:
Schwerer verletzt als gedacht?

Harrison Ford (Foto: HauptBruch GbR)

Harrison Fords Verletzung am Set von „Star Wars: Episode VII“ war offenbar schlimmer als anfangs bekannt. Die Nachrichtenagentur „Reuters“ berichtet, dass sich der 71-jährige Schauspieler, der in der neuen Episode des Weltraum-Abenteuers wieder als Han Solo vor der Kamera steht, bei einem Unfall am 12. Juni nicht nur den Knöchel sondern sogar das Bein brach.

Fords Pressesprecherin Ina Treciokas habe am 19. Juni bestätigt, dass der Schauspieler sich nach einer Operation nun auf dem Weg der Besserung befinde und schon bald an Reha-Maßnahmen teilnehmen werde: „Es geht im gut und er freut sich schon darauf, wieder ans Set zurück zu kehren.“

Die Dreharbeiten zu „Star Wars: Episode VII“ werden auch in Fords Abwesenheit weitergehen, damit der geplante Kinostart im Dezember 2015 eingehalten werden kann.

Neben Harrison Ford kehren auch Carrie Fisher und Mark Hamill in ihren bekannten Rolle als Prinzessin Leia Organa und Luke Skywalker zurück. Außerdem konnten die Produzenten Oscar-Preisträgerin Lupita Nyong’o und Newcomer Oscar Isaac gewinnen.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.