Emma Watson:
Nacktbild-Drohung entpuppt sich als PR-Aktion

Emma Watson (Foto: HauptBruch GbR)

Emma Watsons erster offizieller Auftritt als UN-Botschafterin für Frauenrechte wurde mit viel Lob bedacht. Allerdings tauchte kurz nach ihrer Rede eine Webseite auf, die damit drohte, Nacktbilder von ihr zu veröffentlichen.

In den letzten Wochen waren immer wieder Nacktfotos von US-Promis ins Netz gelangt, die dreiste Hacker von den Privat-Accounts und Handys der Stars erbeutet hatten. Auch Emma Watson schien nun in die Falle der Hacker geraten zu sein. Es wurde sogar vermutet, dass Gelichberechtigungs-Gegner hinter der Attacke stecken.

Doch wie sich nun zeigt, war das ganze nur eine PR-Aktion einer Marketing-Firma. Klickt man die Seite an, auf der der „Harry Potter“-Darstellerin gedroht wurde, wird man auf die Firmen-Webseite umgeleitet, wo sich ein offener Brief findet.

Darin erklärt die Firma, von Hollywood-Schauspielern beauftragt worden zu sein, um so gegen die Webseite „4chan.org“ zu protestieren. Genau dort waren zuletzt immer wieder Nacktfotos von Stars und Sternchen aufgetaucht.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.