Sido verurteilt:
Was hat der Rapper getan?

Paul Würdig, besser bekannt unter seinem Pseudonym Sido, musste heute eigentlich in Berlin vor Gericht antreten. Hintergrund war ein Streit in einem Berliner Club im Frühjahr 2012.

Dort soll Sido laut Tatvorwurf einen Gast mit einer leeren Wodka-Flasche auf den Kopf geschlagen haben. Doch der Rapper ließ alle warten. Er kam einfach nicht.

Deshalb fiel das Urteil in Form eines Strafbefehls gegen Sido. Er wurde zu 9 Monaten auf Bewährung sowie zu einer Zahlung von 15.000 Euro an die Justizkasse verurteilt. Das Urteil ist noch nichts rechtskräftig.

Sido (Foto: HauptBruch GbR)

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von Sebastian Bruch

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.