Charlie Sheens Messerattacke:
Schuld war das Lachgas

Charlie Sheen

Charlie Sheen ist immer für einen Skandal gut. So auch im letzten Oktober. Damals soll er in einer Zahnarzt-Praxis völlig ausgerastet sein.

Damals soll Sheen zunächst die Zahnarzthelferin Margarita Palestino begrapscht und sie später sogar mit einem Messer bedroht haben. Wie aus Gerichtsakten, die „TMZ.com“ vorliegen, hervorgeht, soll der Bodyguard des Schauspielers nach der Attacke gegenüber Palestino behauptet haben, Sheen stehe unter dem Einfluss von Kokain.

Die Anwälte des ehemaligen „Two and a Half Men“-Stars haben für das Verhalten ihres Mandanten jedoch eine völlig andere Erklärung. Ihrer Darstellung nach trage das als Narkosemittel verwendete Lachgas die Schuld an dem Ausraster. Dies hätte sich nicht mit Medikamenten vertragen, die Sheen zu jenem Zeitpunkt wegen einer Schulterverletzung einnehmen musste.

Die Darstellung der Zahnarzthelferin sei hingegen komplett erfunden, so die Anwälte. Dies belege auch die Tatsache, dass die Frau nach dem Vorfall entlassen wurde, weil sie ihrem Sohn von Sheens Besuch in der Praxis erzählt und damit gegen die Schweigepflicht verstoßen hatte.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.