Boris Becker und Sandy Meyer-Wölden:
Trennung wegen eines Missverständnisses?


Der Trennung von Boris Becker und Sandy Meyer-Wölden ging offenbar ein kolossales Missverständnis voraus. Wie die 25jährige in einem Interview mit dem „Stern“ preisgab, hat Boris Becker die angebliche Trennungs-SMS in den falschen Hals bekommen.

Sie habe nie vorgehabt, sich von Becker zu trennen, so Sandy. Der genaue Wortlaut der SMS sei gewesen: „Entweder Du meldest dich – oder es ist vorbei.“ Als sie die Kurzmitteilung verfasste, habe sie mit Bronchitis, Mittelohrentzündung und Nebenhöhlenentzündung in New York im Bett gelegen und tagelang nichts von ihrem Verlobten gehört.

„Ich wusste nicht, wo er war. Er ging nicht ans Telefon und es gab kein persönliches Gespräch. Die SMS war ein Appell einer ratlosen Frau, ein emotionaler Hilferuf“, so Meyer-Wölden.

Für Becker war die SMS aber offensichtlich ein Grund zur Trennung. Anstatt sich bei ihr zu melden, habe er sich gleich an die Öffentlichkeit gewandt. Sandy: „In der Presse stand dann zu lesen, dass ich ihn verlassen hätte. Da bin ich fast vom Stuhl gefallen.“

Ein Liebescomeback zwischen ihr und Boris schließt Sandy kategorisch aus: „Er hat sich absolut nicht wie ein Gentleman verhalten. Damit kommt er als Mann für mich nicht mehr infrage.“


[AMAZONPRODUCT=B000W4UY4Q]

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von TIKonline.de

Comments

  1. Fred v. J. says:

    Jaja die verflixte Technik….

  2. Ja, SMS missverstanden und jetzt muss das natürlich schön öffentlich ausdiskutiert werden. Peinlich!

  3. Ich meine ja, die beiden sollten sich versöhnen und wieder zusammensein. Das würde doch dann in Zukunft noch viele schöne Geschichten bringen!

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.