Bobbi Kristina Brown:
Wie schwer ist ihr Gehirn geschädigt?

Bobbi Kristina Brown und Nick Gordon

Am Wochenende hatte Bobby Brown bei einem Konzert für Jubel gesorgt, als er verkündete, seine Tochter Bobbi Kristina sei nach gut vier Monaten aus dem Koma erwacht. Bobbi Kristinas Oma Cissy Houston versetzt der allgemeinen Freude nun jedoch einen herben Dämpfer.

Gegenüber „TMZ.com“ erklärte sie, dass ihre Enkeltochter zwar nicht mehr im künstlichen Koma liege, ihr Gehirn aber irreversible Schäden davon getragen habe und Bobbi Kristina nicht reagiere.

Es sei zudem falsch, dass die 22-jährige Tochter der verstorbenen Whitney Houston nicht mehr an den lebenserhaltenden Maschinen angeschlossen ssei.

Auch Bobby Brown äußerte sich noch einmal und erklärte in einem Statement gegenüber dem „People“ -Magazin, dass sich der Zustand seiner Tochter verändert habe und das Ärzte-Team angedeutet habe, dass Bobbi Kristina ein langes Leben haben könnte. Die nächsten Jahre würden zeigen, ob und wie weit Bobbi Kristina wieder genesen werde.

Bobbi Kristina Brown war Ende Januar leblos in ihrer Badewanne gefunden worden. Nach der Reanimation wurde sie in ein künstliches Koma versetzt.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.