Weihnachten, das Fest der Liebe?:
Für Anne-Sophie Briest eher das Fest der Trennung!


Die Weihnachtszeit gilt gemeinhin als Zeit der Besinnung und Liebe. Schauspielerin Anne-Sophie Briest verbindet mit Weihnachten aber durchaus auch ganz andere Erfahrungen.

In einem Interview mit uns sagte sie: „Also, ich kenne Weihnachten eher als Fest der Trennungen, da rappelt es bei einigen Paaren ganz schön oft.“ Außerdem wäre es für sie als Frau und Mutter sowieso eher das Fest der Küche.

Besonders in diesem Jahr hat sie da einiges zu tun. „Weil ich dieses Jahr zu Thanksgiving in New York war und keinen Truthahn gemacht habe, haben sie mich jetzt in die Pflicht genommen und ich habe gerade einen bestellt“, so Anne-Sophie.

Dafür feiert die 34jährige auch gleich zwei Mal. Am 24. Dezember kommen ihre Schwester und die Eltern zur deutschen Weihnacht, einen Tag später wird dann noch einmal auf amerikanische Art gefeiert. Für Anne-Sophie ein große Vorteil:

„Das bringt mit sich, dass man die Geschenke schön unterteilen kann, was extrem günstig ist, weil die Kinder ja sonst immer so überfrachtet werden.“ Was ihr zehnjähriger Sohn Jahmar und die fünfjährige Tochter Faye davon halten, verrät sie aber nicht.

Nach der Trennung von ihrem Lebensgefährten im März, weiß sie aber schon, was man ihr unter den Weihnachtsbaum legen könnte: „Na mal sehen, vielleicht liegt ja unterm Weihnachtsbaum ein Frosch, den man nur noch küssen muss …“

Eine große Fotogalerie von Anne-Sophie Briest haben wir hier!

Was Anne-Sophie Briest noch so an Weihnachten macht und was sie vom Fest der Liebe hält, erfahren Sie hier im Interview!

[AMAZONPRODUCT=3426778327]

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.