Barack Obama:
Endlich Präsident


Es weht ein frischer Wind durch die Vereinigten Staaten von Amerika, denn endlich ist es soweit: Barack Obama ist Präsident.

Schon seit Montag dauern die Feierlichkeiten zur Amtseinführung an. Gestern nun wurde der 44. Präsident der USA endlich vereidigt. Den Ort des Geschehens erreichte Obama nach vier Tagen Zugfahrt von Philadelphia nach Washington. Zusammen mit seiner Frau Michelle fuhr Obama in einem historischen Sonderzug in die Hauptstadt.

Die Obama-Woche wurde am Montag mit einem kostenlosen Open-Air-Konzert und Stars wie Bruce Springsteen, Sheryl Crow, Steve Wonder, U2, Beyoncé, Jon Bon Jovi und Shakira vor dem Lincoln-Denkmal eröffnet.

Und gestern um 11 Uhr Ortszeit fand auf den Stufen des Kapitols dann endlich die Vereidigungszeremonie für Obama und seinen Vize-Präsidenten Joe Biden statt. Fast zwei Millionen Menschen in den Straßen Washingtons hielten laut „ABC News“ den Atem an, als Barack Obama seine ersten Worte als Präsident sprach.

Danach feierten die Amerikaner ihren neuen Präsidenten mit einer gigantischen Parade zum Weißen Haus. Einen Teil der Strecke gingen Obama und die neue First Lady zu Fuß, dann mussten sie sich allerdings ausruhen. Denn im Anschluss an die Parade waren für Obama und Biden der Besuch von zehn Bällen und Feiern bis tief in die Nacht angesagt.

Seine erste Amtshandlung hat Barack Obama übrigens schon vollzogen. Er stoppte sofort alle noch nicht rechtskräftigen Verordnungen seines Vorgängers George W. Bush.

[AMAZONPRODUCT=3938516747]

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR / JR

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.