Michael Jackson:
Wegen „Thriller“-Video verklagt


Michael Jackson wird laut „thewarp.com“ schon wieder verklagt. Dieses Mal zerrt ihn Regie-Altmeister John Landis vor den Kadi und wie fast immer geht es um das liebe Geld.

Landis führte bei Jacksons Kult-Video „Thriller“ Regie und ist an allen Einkünften, die das Video und die dazugehörige Making-Of-Doku einspielen, zu 50 Prozent beteiligt. Laut der Klageschrift hat der Filmemacher aber seit mindestens vier Jahren keinen Cent mehr von Jackson bekommen.

Eine genaue Summe nennt Landis in seiner Klage nicht. Es wird aber davon ausgegangen, dass Jackson ihm rund eine Million Dollar schuldig ist. Der Betrag ist für Jackson-Verhältnisse recht überschaubar. Trotzdem wirft die Angelegenheit einige Fragen auf, denn Jackson hat auch eine Woche nach Klageeingang immer noch keinen Anwalt beauftragt, die Sache in die Hand zu nehmen.

Einziger Ansprechpartner ist der undurchsichtige Psychiater Tohme Tohme, der in den letzten Monaten immer wieder als Jacksons Sprecher aufgetreten ist.

In den letzten Monaten machte Jackson immer wieder Schlagzeilen, weil er angeblich in finanziellen Nöten steckt. Um seine Schulden zu tilgen, musste er zuletzt seine Neverland Ranch verkaufen.


[AMAZONPRODUCT=B00002663R]

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.