Prominenter Neujahrsempfang in Berlin:
Der Adel in der Krise?!


Am Abend feierte der Berliner Verlag im Tipi-Zelt am Kanzleramt seinen traditionellen Neujahrsempfang. Über 1000 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Medien und Showbusiness ließen sich bei feinstem Essen und ausgewählten Getränken in Stimmung bringen.

Schon am Eingang gab es ein munteres Posieren:

Schauspieler Jan Josef Liefers kam mit Hut und Ehefrau Anna Loos, Jürgen Trittin erschien ganz allein, Dagmar Frederic posierte mit Ehemann Klaus, Maren Gilzer mit Ehemann Egon, Boxtrainer Ulli Wegner hatte Ehefrau Margret mit dabei.

Prinz Eduard von Anhalt kam mit Familienanhang und erzählte uns von seinem Vorsatz für 2009: „Zu Überleben! Weil das soll ja ein sehr gefährliches, sehr negatives und sehr schlechtes Jahr sein. So ist es zumindest angesagt. Aber mit viel Optimismus kommt man auch drüber hinweg und die Jahre vorher waren ja auch sehr gut und deswegen glaub ich hier in Berlin sind wir eh arm und sexy, also da wird nichts schief gehen!“

Allerdings muss sich der Prinz in Zeiten der Finanzkrise auch einschränken: „Also ich merke es rundherum, das eben gerade junge Leute sehr viele Probleme haben. Die kommen von Freunden z.B. von meiner Familie und so, die so sehr um ihr Zukunft fürchten obwohl sie teuer studiert haben, in teuren Internaten waren und plötzlich nicht mehr so sicher sind, ob sie überhaupt noch einen Job kriegen … Man kann nicht mehr so feudal wie vorher. Wir hoffen natürlich, dass es vorbei geht und ich glaube auch Deutschland wird’s nicht so schlimm erwischen wie andere Länder.“

Mit der Krise kennt sich Modedesigner Harald Glööckler bestens aus. Er hat vorgesorgt: „Ich spür davon gar nichts. Aus dem Grund, weil ich vor fünf Jahren bereits erkannt habe, dass man nicht nur Luxusprodukte machen kann zum großen Preis, sondern dass man auch Luxusprodukte zum kleinen Preis machen muss.“

Und so muss in schweren Zeiten auch nicht mit allem gespart werden. Für Kosmetik gibt Glööckler eine Menge Geld aus: „Ja, jetzt haben sie ja einen ganz schlimmen Punkt angegriffen. Also für Kosmetik gebe ich sehr, sehr viel Geld aus weil ich wirklich nur sehr hochwertige Produkte kaufe und ich möchte jetzt nicht sagen, wie viel ich im Monat ausgebe. Aber ich habe durchaus auch Cremes wo ein Topf mehr als 300 Euro kostet. Mehr möchte ich dazu nicht sagen.“

Unsere große Foto-Galerie vom Neujahrsempfang 2009 des Berliner Verlags finden Sie hier!


Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von TIKonline.de

Comments

  1. Ja das mit der teuren Kosmetik kenne ich auch. Bei mir wirds da schon manchmal vierstellig.

  2. Ich wär auch mal gern auf solch einer Party! So ein Lebens als VIP ist schon nicht schlecht!

  3. Anonymous says:

    Lieber Herr Schreibling, Ihr Artikel ist wirklich schlecht geschrieben. Ich muss das erst einmal verdauen, was Sie hier für ein Müll zu diesem wunderbar gelungenen Event niedergeschrieben haben.
    Was interessiert den Leser die Cremes? …
    Ich bin sprachlos…

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.