Mariah Carey:
War die Silvester-Playback-Panne Sabotage?

Mariah Carey Weihnachten

Den Start ins neue Jahr hatte sich Mariah Carey sicherlich etwas anders vorgestellt. Die Diva war einer der Star-Gäste der Silvester-Show „Dick Clark’s New Year’s Rockin’ Eve with Ryan Seacrest“, die live vom New Yorker Time Square im Fernsehen übertragen wurde. Für Carey geriet ihr Auftritt jedoch zu einem Desaster.

Schon bei dem ersten Song, den sie performen sollte, konnte man erkennen, dass ihre Lippenbewegungen und das zu hörende Playback nicht synchron waren. Genervt machte sich Carey bei den beiden weiteren Songs gar nicht mehr die Mühe so zu tun, als ob sie singen würde.

Vielmehr erklärte sie nur, dass ihre In-Ear-Kopfhörer nicht funktionieren würden und sie deshalb nicht performen könne.

Eine Sprecherin der 46-Jährigen beschuldigte in einem Statement gegenüber dem „Billboard“-Magazin inzwischen die Produktions-Firma „Dick Clark Productions“, Mariah absichtlich mit defekten Ohrhörern auf die Bühne geschickt zu haben, um Aufmerksamkeit zu bekommen.

Die Produktionsfirma hat diese Anschuldigung bereist entschieden zurückgewiesen. Es sei „verleumderisch, empörend und schlicht absurd“ auch nur anzudeuten, dass „DCP“ Künstlern absichtlich schaden wolle, heißt es in einer Erklärung gegenüber „Variety“.

Das letzte Wort ist in dieser Angelegenheit sicher noch nicht gesprochen …

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.