Cinema for Peace:
Leonardo DiCaprio feiert für den guten Zweck


Wie jedes Jahr zur Halbzeit der Berlinale kamen gestern wieder jede Menge Stars und Sternchen im Berliner Schauspielhaus zusammen, um bei „Cinema for Peace“ für den guten Zweck zu feiern. Star des Abends war natürlich Leonardo DiCaprio.

Der 34jährige wurde für sein Engagement im Umweltschutz geehrt und erhielt den Preis aus den Händen von Friedensnobelpreisträger Michail Gorbatschow. Zuvor machte DiCaprio aber die vielen wartenden Fans glücklich und verteilte fleißig Autogramme.

Ebenfalls über den Roten Teppich schlenderten bei ungemütlichen Temperaturen zudem die „Cinema for Peace“-Stammgäste Catherine Deneuve, Bob Geldof und Christopher Lee, sowie Hollywood-Star Ben Kingsley, Diane Kruger, Ex-Außenminister Joschka Fischer mit Ehefrau Minu, Heike Makatsch und Pink Floyd-Legende Roger Waters.

Die Bilder vom Roten Teppich gibt es hier!

Der Star des Abends: Leonardo DiCaprio im Video!

Die Promidichte war hoch. Hier unser Beweis-Video!

Noch mehr Videos von der Cinema for Peace-Gala finden Sie hier!


[AMAZONPRODUCT=393696260X]

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von TIKonline.de

Comments

  1. Also früher fand ich Leo hübscher. Er schaut jetzt irgendwie so verbissen drein. Und sexy finde ich ihn schon gar nicht mehr. Er sieht so spiessig aus.

  2. Wenigstens die Frisur könnte mal peppiger sein! Er ist 34 und nicht 50! Also mal ein bisschen mehr Styling bitte!

  3. Leo ist ein toller netter Kerl. Also ich gestern da war, war so ein ansturm und gedrängel als leo kam..da hat er mich gefragt, ob alles ok bei mir ist (weil ich so gequetscht wurde) und hat mir danach ein Autogramm geben und gefragt ob es überhaupt mein Bild war..lach..also nen echt netter Typ.

  4. ganz schon moppelich, der leo – wie der kleine feiste nachbar von nebenan 🙂

    ich finds aber super, wie er sich engagiert! im kino muss ich den eh nich meher sehen he he he!

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.