Madonna:
Adoption auf Freitag verschoben

Madonnas Adoptionspläne haben einen leichten Dämpfer bekommen. Wie die „BBC“ meldet, muss die Pop-Queen nach der gestrigen Anhörung vor einem Familiengericht in Malawi bis mindestens Freitag auf eine Entscheidung der Richter warten.

Die Sängerin befindet sich seit dem Wochenende in dem afrikanischen Land, um die vierjährige Chifundo James – genannt Mercy – zu adoptieren. Das kleine Mädchen kam kurz nach ihrer Geburt in ein Waisenhaus, nachdem ihre 18 Jahre alte Mutter gestorben war. Aus demselben Waisenhaus hat Madonna auch ihren Adoptivsohn David Banda.

Dass sich die Prozedur deutlich mehr in die Länge zieht, als sich Madonna das wahrscheinlich vorgestellt hat, liegt vor allem an ihrem Lebenswandel.

Die Scheidung von ihrem Ehemann Guy Ritchie ist den Verantwortlichen genauso ein Dorn im Auge, wie die vielen Liebeleien, die der Sängerin nachgesagt werden.

[AMAZONPRODUCT=3932084373]

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.