Thomas Gottschalk:
Mit dem Trabbi in Berlin


Am Samstag verlor Thomas Gottschalk bei „Wetten dass …?“ einmal mehr seine Stadtwette und musst entsprechend seinen Wetteinsatz leisten. Dieses Mal musste er die vermeintlich unbequeme Hürde nehmen, mit einem Trabbi die Rückreise aus Braunschweig nach Berlin anzutreten.

Wir sahen Gottschalk bei der Ankunft in Berlin mit dem Trabbi am Hotel „The Westin Grand“ vorfahren. Nach der langen Fahrt pult er sich erstmal die Kopfhörer der Freisprechanlage seines Handys aus den Ohren, bevor er aussteigt. Dass die Fahrt drei Stunden dauerte und bestimmt unbequem war, konnte man dem Entertainer nicht ansehen. Gut gelaunt und lachend, gekleidet in einer beigen Hose und gemusterter Strickjacke in herbstlichen Farben, stieg er aus dem Gefährt.

Trotz einiger Unbequemlichkeiten – „Also, das mit dem Schalten ist wirklich nicht einfach“ – hat er die Fahrt offenbar sehr genossen: „Es war schön. Ich hab drei Stunden meine Ruhe gehabt, hatte ich schon lange nicht mehr. Ganz alleine mit meiner Musik und meinem Trabbi.“ Auch wenn es sich wohl schöner anhört, als es war: „Man hört nicht viel von der Musik, weil der Motor so laut ist, aber immerhin …“

Geduldig posierte Gottschalk für die wartenden Fotografen und hat auch Zeit für seine Fans. Einigen älteren Damen schüttelt er die Hand, bevor er das Hotel betritt. Scheinbar war er dann doch ganz froh, diese Tortur nun hinter sich zu haben. Denn beim Hineingehen flachst er noch „Ich kann mir gar keine andere Fortbewegung mehr vorstellen … höchstens noch U-Bahn …“

Hier geht´s zur großen Fotogalerie!

Thomas Gottschalk und sein Trabbi.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von TIKonline.de

Comments

  1. Ick fass es nich. Der Thommy hat es echt getan. Mit nem Trabbi nach Berlin. Und überstanden hat er es auch. Geile Aktion!

  2. baerchen says:

    eine frage bleibt aber offen: stimmt es eigentlich dass gottschalk sich hat liften lassen?!

  3. Hat er doch bei Wetten dass gesagt. Er zeigte seine Falten und meinte, wenn er sich hätte liften lassen, hätte er sein Geld zurück verlangt…

  4. Lifting hin oder her. Das ist doch völlig egal. Zum Friseur sollte der Thommy mal gehen.

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.