Taylor Lautner:
Will seine Country-Schnitte zurück


Twilight“-Beau Taylor Lautner hat nicht vor das Liebes-Aus mit Country-Mäuschen Taylor Swift einfach so hinzunehmen. Der Kino-Werwolf will mit Blumen und Diamanten um seine große Liebe kämpfen.

Lautner verliebte sich im letzten Jahr in Swift (20), nachdem sie sich auf dem Set zu „Valentine’s Day“ begegnet waren. Im Dezember dann zog die süße Blondine einen Schlussstrich unter ihr Geturtel mit dem dunkelhaarigen Beau, weil sie sich verstärkt auf ihre Karriere konzentrieren will. Leider hat das Goldkehlchen die Rechnung ohne ihren Werwolf gemacht.

„Sie werden bald wieder für die Promo zu „Valentine’s Day“ zusammenkommen. Er plant Swift mit einem Dutzend roter Rosen, einem Freundschaftsring mit Diamanten und einem romantischen Date zu überraschen, wenn sie beide in Los Angeles sind“, enthüllte ein Insider den Eroberungsplan Lautners. „Er glaubt mit ganzem Herzen daran, dass sie etwas Besonderes verbindet und dass das den Kampf wert ist.“

Zu Beginn ihrer Romanze waren die beiden US-Stars noch unzertrennlich, Lautner schaffte es sogar, Swifts angsteinflößende Mutter Andrea von sich zu überzeugen. Doch schnell überrollte der Alltag die Glamour-Liebe, Taylor und Taylor stritten über Kleinigkeiten, wie ihre unterschiedliche Ernährungsweisen.

Während Lautner sich hyper-gesund ernährt, greift Swift beinahe ausschließlich zu Burgern und Pommes. Letztendlich beklagte Mama Andrea, die Liebesbeziehung würde zu viel der kostenbaren Zeit ihrer Tochter in Anspruch nehmen.

Am 13. Dezember flog Lautner ahnungslos nach Tennessee, USA, um seiner Liebsten zum 20. zu gratulieren. Da machte die Sängerin Schluss.

„Aber Lautner akzeptiert die Entscheidung nicht“, betonte ein Freund des Schauspielers gegenüber dem „National Enquirer“ und verdeutlichte: „So wie er das sieht, ist das nichts weiter, als ein kleiner Rückschlag in einer dauerhaften Liebesbeziehung.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.