Michael Jackson:
Könnte er tatsächlich noch leben?


Könnte Michael Jackson tatsächlich noch am Leben sein? Wie jetzt ans Tageslicht kam, machte Dr. Conrad Murray, der Leibarzt des King of Pop, falsche Angaben zum Ablauf der Tragödie am 25. Juni letzten Jahres.

Demnach habe Murray, nachdem er feststellte, dass Jackson nach einer Propofol-Injektion keine Regung mehr zeigte, nicht, wie zunächst angegeben, umgehend den Notarzt gerufen sondern erst noch einige andere Telefonanrufe getätigt.

Murray hatte der Polizei erzählt, Jackson die tödliche Dosis um 10.50 Uhr vormittags verabreicht und schon zwei Minuten später festgestellt zu haben, dass der King of Pop in Gefahr sei.

Wie „TMZ.com“ jetzt jedoch berichtet, bimmelte Jacksons Doktor um 11.54 Uhr mittags allerdings erst bei einem gewissen Bob Russell durch, um ihm die Ergebnisse seiner Herzuntersuchung auf seinem Anrufbeantworter zu hinterlassen.

Um 12:03 Uhr rief Murray dann noch seine Freundin in Houston an und plauderte geschlagene fünf Minuten mit ihr, bevor er plötzlich den Hörer weglegte und sich nicht noch einmal meldete. Um 12.13 legte die Angerufene schließlich auf.

Um 12.21 Uhr rief Jacksons Bodyguard dann endlich den Notarzt – ganze 13 Minuten, nachdem der Arzt das letzte Telefongespräch verlassen hatte.

Michael Jackson zeigt sich seinen Fans in Berlin.

Michael Jackson hatte seinen Berliner Fans 2002 Plakate mitgebracht.

Michael Jackson mit seiner Tochter Paris am Fenster des Hotel Adlon.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von TIKonline.de

Comments

  1. natürlich würde Michael noch leben wenn dieser „Doktor“ ihn nicht erst mit díesem Mist vollgepummt hätte und dann auch noch jämmerlich verrecken ließ.

  2. der typ ist ja krank. der hats doch drauf angelegt…

  3. Wenn der Arzt Dr. Murray seine Sorgfaltspflicht ernst genommen hätte, u. MJ als Patienten richtig versorgt hätte, d.h. mit EKG und die Vitalparameter überprüft hätte, DANN WÄRE MICHAEL MIT 100%-iger SICHERHEIT NOCH AM LEBEN !!!! Der Arzt hat GROB FAHRLÄSSIG gehandelt und zwar bewusst !! Und dafür sollte er wegen Totschlags angeklagt werden und es sollte dann auch die Höchststrafe verhängt werden. Ferner sollte man ihm sofort die Approbation entziehen und ihn von der Öffentlichkeit fernhalten, da er ja eine gewisse Gefahr, mit seiner Oberflächlichkeit darstellt.(Man sollte ihn vielleicht auch mal zu James Brown, gestorben: 2006 befragen ?)Dort war ja auch Propofol im Spiel- war dessen Tod natürlich ???!!!Die Autopsie hat ganz klar bestätigt, dass Michaels Herz um 11.00 Uhr aufgehört hat zu schlagen! Wenn er dann 10.50 Uhr für 2 Minuten Pinkeln ging,(somit wäre 10.52 Uhr gewesen) hätte er nicht auch noch telefonieren dürfen – in aller Seelenruhe – und somit hätte er dann genügend Zeit gehabt, Michael noch zu retten! Meine Güte, hat der Mann denn gar kein Gewissen ? Einem Arzt dürfen solche gravierende Fehler nicht unterlaufen !!Dieser Arzt ist unfähig.

  4. Anonymous says:

    Der Doc ist am tot des KIng of Pop Schuld Dem Gehört Die Todesstrafe

  5. marzipanrose says:

    also für mich ist dieser murray ein mörder und wenn ich daran denke das michael noch leben könnte,bekomme ich noch mehr hass auf diesen möchtegern doktor.diese ratte nahm mir das liebste und beste was es jeh gab.ich hoffe er bekommt und verdient seine gerechte strafe,sonst glaube ich an keine gerechtigkeit mehr.michael ich liebe dich und hoffe das dir gerechtigkeit wiederfährt.

  6. An dem Doc ist doch was faul und er will nur noch seinen Hintern retten.Er war sich wohl seiner Sache sicher, daß nichts passieren wird,sonst kann ich mir solch ein nachlässiges und unverantwortliches Verhalten nicht erklären.Da hat Michael leider dem Verkehrten vertraut und es mit dem Leben bezahlt.

  7. Moonwalker says:

    An der kompletten Sache stimmt doch etwas nicht. Da gibt ein Arzt seines Zeichens Kardiologe einem Patienten wie er sagt, auf seinen eigenen Wunsch hin, ein Mittel namens Propofol, was ja eigentlich nur in Krankenhäusern genutzt werden sollte, ohne jedoch Vorsichtsmassnahmen zu treffen? Verlässt den Raum, telefoniert munter mit verschiedenen Leuten, kommt dann irgendwann wieder und stellt fest, das sein Patient nicht mehr atmet. Versucht CPR auf dem Bett? Also alles Dinge die ein Arzt doch besser wissen müsste. Mal ehrlich, wer soll denn das alles glauben? Auch wenn er das angeblich schon des öfteren durchgezogen hat, kann er doch nicht davon ausgehen, dass das schon gut gehen wird. Wie naiv kann jemand in seiner Position sein? Ich glaube hier nicht an den berühmten Zufall oder an Fahrlässigkeit.

  8. cordoba176 says:

    Das ist doch nun auch egal!

  9. michael sollte nicht sagen das er stirbt weil er niemals gelogen hatt und jetzt auf einmal alle tånen bricht das konnte er niemals tun und wiso woll.

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.