Fritz Wepper:
Seine Angela will keine Scheidung


Gestern machte Susanne Kellermann (33) öffentlich, was eigentlich schon alle längst geahnt hatten: Sie und der 68-jährige Fritz Wepper sind ein Paar. Doch der Schauspieler ist seit 30 Jahren mit seiner Frau Angela verheiratet und so, wie es aussieht, wird sich daran auch nichts ändern.

In der „Bild-Zeitung“ lässt Angela Wepper knapp verlauten: „Die Scheidung läuft nicht. Ich lasse mich nicht scheiden!“ Die 68-Jährige gibt ihren Fritz also nicht einfach so auf.

Ein herber Dämpfer für Kellermann. Die hatte in der Zeitschrift „Bunte“ noch die Hoffnung gehegt, ihr Liebesglück würde von Weppers Familie akzeptiert. „Wir drei werden einen Weg finden, uns gegenseitig zu akzeptieren und zu respektieren“, so Kellermanns Wunsch.

Hier geht´s zur großen Fotogalerie!

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von TIKonline.de

Comments

  1. Tja – mit Herzsprung wurde es damals für die Kellermann nichts, jetzt ist eben der ewige Fremdgänger Wepper dran, der an ihrer Seite wie eine ausrangierte Marionette wirkt – und die Kellermann ist die Puppenspielerin. Peinlich! Da Wepper aber bislang stets zu seiner Alten zurückkehrte, darf wohl auch diesmal damit gerechnet werden. (Angela Wepper – Ex von „Foffi“ von Hohenzollern, seines Zeichens Ex der Skandalnudel Tatjana Gsell – ist diesbezüglich ja völlig schmerz- und rückgrat-frei!) Vielleicht angelt sich die Kellermann dann als Nächstes Johannes Heesters???

  2. Susanne feindor says:

    Schade, schade! Ich schätze Herrn Wepper als Schauspieler. aber als Mensch ist er ein……Was tut er nur seiner Frau an? Vorerst werde ich aus Protest gegen sein unwürdiges Benehmen weder Filme noch TV anschauen, wenn er darin mitspielt.
    Männer!!! Alle sind – so scheint es – gleich, besonders, wenn sie „in die Jahre kommen“ und das nicht wahr haben möchten.
    Seiner Frau gilt meine Hochachtung und ich wünsche ihr, dass sie weiterhin stark bleibt und keine Scheidung einreicht!

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.