Naomi Campbell:
Macht ihre Aussage vor dem UN-Gericht


Großer Andrang vor dem UN-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag. Grund für den Fotografen-Auflauf: Naomi Campbell, die ihre Aussage im Prozess gegen den ehemaligen Präsidenten von Liberia, Charles Taylor, machte.

Durch Campbells Aussage erhoffen sich die Ankläger beweisen zu können, dass Taylor für Waffenlieferungen in das damals vom Bürgerkrieg gebeutelte Sierra Leone sogenannte Blutdiamanten erhalten hat. Taylor hatte dies bisher stets bestritten.

Campbell sagte nun im Zeugenstand, sie habe Taylor 1997 bei einem gemeinsamen Dinner mit Nelson Mandela kennengelernt. In der Nacht sei sie dann von zwei Herren in ihrem Hotelzimmer aufgesucht worden, die ihr mit den Worten „Da ist ein Geschenk für Sie“ einen Beutel überreichten.

Am darauffolgenden Morgen habe sie sich den Inhalt angesehen und einige kleine, schmutzige Steine gefunden. „Ich dachte mir schon, dass das Diamanten sind. Das waren schmutzig aussehende Kieselsteine. Ich kenne Diamanten sonst nur glänzend und in einer Kiste“, so Campbell.

Beim Frühstück hätte sie dann ihrer ehemaligen Agentin Carol White und Schauspielerin Mia Farrow von dem Geschenk berichtet. White hätte daraufhin gemutmaßt, dass die Männer im Auftrag von Charles Taylor gehandelt hätten.

Nach Recherchen im Internet sei ihr dann klar geworden, dass Taylor beschuldigt wird, Tausende Menschen auf dem Gewissen zu haben. Campbell zufolge gab sie die Steine dann an einen Freund einer südafrikanischen Kinderhilfsorganisation weiter. Taylor habe sie nach dem Dinner nie wieder gesehen.

Charles Taylor ist in elf Fällen wegen Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit angeklagt. Er hat in allen Fällen auf nicht schuldig plädiert.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von TIKonline.de

Comments

  1. blumenfee3 says:

    Ehrlich gesagt, möchte ich jetzt nicht in ihrer Haut stecken!

  2. baerchen says:

    ich fand ren auftritt vor gericht glaubhaft und ausnahmswese mal sehr gut. ihre argumente haben mich überzeugt warum sie so gehandelt hat.

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.