Michael Poliza zeigt Raubtiere:
Maren Gilzer ihr Hündchen Tinka!


Am Abend feierten in Berlin Promis wie Maren Gilzer, Schauspieler Jonas von Lingen und Verleger Hendrik teNeues (Ex-Ehemann von Caroline Beil) mit Michael Poliza die Präsentation des Buches „Classic Africa“. Ort der Veranstaltung war der gemütliche Interiorladen von Birgit von Heintze, der zugleich der neuer Flagshipstore des teNeues Verlag ist.


Michael Poliza – in seiner Jugend ein Kinderstar vor der Kamera, dann Selfmade-Millionär, später Autor und seit einigen Jahren Fotograf – hat selbst Jahrelang in Afrika gelebt.

In eindrucksvollen Fotos zeigt Poliza in seinem neuen Bildband die Tiere und die Natur des schwarzen Kontinents.

Wilde Tiere hat der Fotograf beim Kuscheln abgelichtet, aber auch Raubtiere beim zerfleischen ihrer Beute. Zwar hat sich der Fotograf für die Bilder in Gefahr begeben, erklärt aber im Interview mit TIKonline.de:

„Es wird der vom Hund gebissen, der Angst hat vor dem Hund. Und ich gehe mit ganz positiven Gedanken in die Wildnis.“

Entstanden sind die Bilder in acht Jahren Arbeit, denn der richtige Moment braucht Zeit. Poliza verrät: „Jemand schlaues hat mal in der Fotografie gesagt, das es Glück ist, wenn Vorbereitung auf Gelegenheit trifft. Meine Kamera ist ready, ich bin so weit, aber wenn ich dann nicht die Gelegenheit bekomme und das schöne Foto bekomme, den Moment – und der dauert oft nur eine halbe Sekunde – dann ist er auch weg, ewig weg.“

Auf eine weitere Besonderheit des Bildbandes „Classic Africa“ macht uns der Verleger Hendrik teNeues aufmerksam. Das Werk ist nämlich in einen Pelz gehüllt, allerdings: „Nein, das darf doch nicht Leder sein. Es muss ja political correct sein. Das ist eine Art Kunstleder, Tierfellimitat.“

Auch Schauspielerin Maren Gilzer zeigte sich beeindruckt von den schönen Tieraufnahmen. Sie brachte neben ihrem Ehemann Egon ihre Hundedame Tinka mit auf die Promiparty.

Tinka, Maren und Egon posierten im Blitzlichtgewitter der Fotografen.

Society-Events mit Tinka sind für Maren Gilzer kein Problem. Sie erzählt:

„Vorhin hatten wir so ein ruhiges Eckchen gefunden, wo ihr Schweif geschützt ist. Weil, nichts ist ja schlimmer, als wenn irgendein Mensch auf den Schwanz eines Hundes tritt. Aber es ist alles gut gegangen, weil sie ja auch sehr diszipliniert ist.“

Im Übrigen bereichere ihre Hündin ihr Leben ungemein. Maren: „Also das ist dann wirklich schon ganz gut, wenn man einen Hund hat. Auch wenn das Wetter auch noch so gräuslich ist, man muss mit dem Hund raus. Und es ist ganz komisch. Kaum ist man draußen, findet man sogar Gefallen am Nieselregen und an dem Grauen. Gerade jetzt im Herbst und Winter, wo die Blätter alle gefallen sind, sieht man viel mehr Tiere als normalerweise. Ich habe gerade gestern einen Grünspecht gesehen. Den sieht man im Sommer nicht, weil alles voller Blätter ist.“

Hier geht´s zur großen Fotogalerie!

Jo Groebel über den Perfekten Foto-Moment.

Jonas von Lingen gibt Reise-Tipps.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von TIKonline.de

Comments

  1. Oh wie niedlich der kleine wuffi-wuff. Ich hoffe ihm hat wirkllich keiner auf den schwanz getreten, das tut nämlich weh! schwanz, nicht schweif, liebe maren!

  2. Ich finde das dja so geil: Nen Hund mit nem Scheif 😉 Maren, trau dich das Wort auszusprechen: Schwanz!

  3. Ich glaub dieses Fotobuch ist richtig gut! DEr Typ macht echt coole Bilder, faszinierend!

  4. Klodhilde says:

    ich fand maren ja so geil beim glücksrad! ich frag mich warum man diese sendung nicht endlich wieder auferstehen lässt. mit peter bond und maren an der buchstabenwand. in anderen ländern gibts die show ja noch.

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.