Karoline Herfurth:
Ebbe im Portemonnaie


Ein großer Freundeskreis ist eigentlich etwas Tolles. Zur Weihnachtszeit wird aber auch ein kleiner Nachteil deutlich, von dem auch Schauspielerin Karoline Herfurth ein Lied singen kann.

Die vielen Freunde wirken sich negativ auf ihr Portemonnaie aus. Am Rande einer Premiere verriet sie im TIKonline.de-Interview: „Ich habe eine große Familie, das heißt, ich habe auch einen großen Freundeskreis und alle diese Leute haben auch noch um Weihnachten herum Geburtstag. Das heißt, ab Mitte November geht bei mir die absolute Stresszeit mit Geschenken los.“

Um den Überblick nicht zu verlieren, muss sie sich immer Listen machen, damit sie niemanden vergisst: „Und das ist einfach immer enorm viel, weil es ihnen allen eingefallen ist, zwischen November und März geboren zu werden. Also bin ich arm in der Zeit. Das ist unglaublich. Ich habe bestimmt schon 1.500 Euro für Geschenke ausgegeben.“

Selbst so entspannende Tätigkeiten wie Kekse backen artet bei ihr in Stress aus. „Man kann es ja auch gemütlich machen, so ein Tablett Kekse backen. Ich habe dann halt so acht Tabletts.“

Dabei feiert Karoline Herfurth Weihnachten gar nicht so groß: „Nee, also bei uns ist das nicht so traditionell. Also mein Vater ist ja auch Jude, von daher feiern wir dann Chanukka, da gibt es gewisse Traditionen, die man einhält. Kerzen anzünden und so. Aber ansonsten …“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.