Goldenen Himbeere:
Sarah Jessica Parker und Co. Räumen ab


Sex and the City 2“ räumt bei der Goldenen Himbeere ab. Einen Tag vor den Oscars wurden am 26. Februar traditionell die „Razzies“ für die schlechtesten Streifen in Hollywood vergeben.

Negativ-Abräumer 2011 bei der 31. Vergabe der Golden Raspberry Awards ist die 3-D-Verfilmung „Die Legende von Aang“ von M. Night Shyamalan, die gleich fünf Auszeichnungen einheimste. Unter anderem wurde der Streifen zum schlechtesten Film gekürt. Aber auch die Himbeere für das schlechteste Drehbuch, den schlechtesten Nebendarsteller (Jackson Rathbone), den schlechtesten Regisseur und den schlechtesten Einsatz von 3-D konnte „Die Legende von Aang“ verbuchen.

Dicht gefolgt wird dieser Flopp allerdings von Sarah Jessica Parker, Kim Cattrall, Kristin Davis und Cynthia Nixon, die mit „Sex and the City 2“ drei Preise abräumten. Die vier Hauptdarstellerinnen wurden alle für ihre miese Leistung gescholten. Außerdem gab’s die Himbeere für die schlechteste Fortsetzung und das schlechteste Film-Ensemble.

John Wilson, der Begründer der Awards, erklärt die Wahl: „Der Film kam in einer Zeit in der amerikanischen Geschichte heraus, als jeder darum bangte, sein Haus zu verlieren. Und diese Frauen fahren in Rolls-Royces herum, kaufen teure Schuhe und schmeißen mit Geld um sich, als wären sie besoffen.“

Daneben wurden Ashton Kutcher für seine Rollen in „Killers“ und „Valentinstag“ als schlechtester Schauspieler und Jessica Alba als schlechteste Nebendarstellerin ausgezeichnet.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Comments

  1. Klodhilde says:

    Diese Himbeere sollte man auch ihrem Schönheitschirurgen überreichen!

  2. Endlich wurde das wahre Talent von Sarah Jessica Parker erkannt und gebührend gewürdigt.

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.