Sean Penn:
Zurück vor die Kamera

Sean Penn soll den Bösewichten Mickey Cohen spielen. Der Oscar-Gewinner steht zur Zeit in Gesprächen um die Hauptrolle in dem Gangster-Streifen „Gangster Squad“, der von dem „Zombieland“-Regisseur Ruben Fleischer verwirklicht werden soll. Die Geschichte handelt von dem ehemaligen Boxer Cohen, der in Los Angeles ein Gefährte der berühmten Ganoven Bugsy Siegel und Meyer Lansky wurde.

Das Drama wird sich um eine Gruppe elitärer Polizeibeamter im Los Angeles der 1940er Jahre drehen, die Cohen und seine Gangster-Kumpels dingfest machen sollen. Dabei wird erwartet, dass Ryan Gosling einen der Cops spielen wird. Das Drehbuch stammt aus der Feder von Will Beall und basiert auf einer Reihe von Artikeln, die von Paul Lieberman verfasst wurden. Dan Lin und Kevin McCormick produzieren den Streifen für das Studio Warner Brothers.

Penn hatte sich in der vergangenen Zeit eine Auszeit vom Showbusiness genommen, um sich auf seine wohltätige Arbeit in Haiti zu konzentrieren, wurde jedoch auch schon mit der Hauptrolle in dem Film „Genius“ – einem Biopic über den verstorbenen Max Perkins – in Verbindung gebracht. Perkins war der Herausgeber von Ernest Hemingway, F. Scott Fitzgerald und Thomas Wolfe und wird als der berühmteste Editor aller Zeiten beschrieben. Der Film, dessen Drehbuch von John Logan geschrieben wurde und von der Originalbiografie „Max Perkins: Editor of Genius“ von A. Scott Berg abstammt, wird sich auf seine Arbeit mit Wolfe fokussieren.

Neben seiner Arbeit an „Genius“ soll Penn zudem auch darüber nachgedacht haben, die Rolle der Surf-Ikone Dorian ‚Doc‘ Paskowitz zu übernehmen, nachdem er schon für „Ich glaub‘ ich steh‘ im Wald“ einen Surfer verkörperte. Er wird den Streifen über den exzentrischen Paskowitz und dessen Familie produzieren und will angeblich auch die Hauptrolle übernehmen.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.