Ronan Keating:
Muss den Kopf frei bekommen

Ronan Keating verrät, dass er sich oftmals zu viel Arbeit aufhalst, weil er nicht nein sagen kann.

Der Boyzone-Sänger beschränkt sich momentan nicht nur auf seine Musikkarriere, sondern betätigt sich auch als Schauspieler und Juror der australischen Version der Castingshow ‚X Factor‘. Dass er so viel zu tun hat, liegt oftmals daran, dass er nicht nein sagen kann, wie er nun verrät.

„Das ist auf der einen Seite schön, auf der anderen Seite bin ich chronisch übermüdet“, sagt er im Interview mit ‚FOCUS Online‘. Im kommenden Sommer wolle er sich allerdings eine Pause gönnen, um Zeit mit seiner Familie zu verbringen. „Einfach zu Hause bleiben und mal den Kopf frei bekommen“, kündigt er seine Pläne an.

Vor Ende des Jahres wird Keating derweil ein neues Album mit seiner Band, die außerdem aus Shane Lynch, Mikey Graham und Keith Duffy besteht, herausbringen. „Auch wenn mir meine Solokarriere wichtiger ist, bin ich froh, dass wir das machen“, gesteht der 34-jährige Ire. „Aber klar, mein Herzblut steckt in dem, was ich als Solokünstler mache.“

Für sein achtes Soloalbum ‚When Ronan Met Burt‘ holte Keating sich indes die Hilfe vom amerikanischen Pianisten Burt Bacharach, der die Platte komponierte und produzierte.

Zu der Zusammenarbeit erklärt er: „Wir sind uns musikalisch sehr ähnlich und es ist für mich eine große Ehre, mit einer Musikikone wie Burt zusammenzuarbeiten. In meinen Augen ist er der größte Songwriter aller Zeiten. Wunderschöne Melodien und die größten Liebeserklärungen, die je geschrieben wurden.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.