Catherine Zeta-Jones:
Ihr Zustand bessert sich

Catherine Zeta-Jones geht es laut Michael Douglas „großartig“. Der Schauspielerin, die sich erst kürzlich wegen ihrer manischen Depression in eine Nervenklinik begab, soll es nach Angaben ihres Mannes gut gehen.

„Catherine geht es großartig! Sie dreht gerade in Louisiana, deshalb hat sie es nicht geschafft“, erklärte er die Abwesenheit seiner Gattin bei einem Event zu Ehren von James Earl Jones gegenüber „Us Weekly“. Außerdem fügte der 66-Jährige hinzu, dass er und seine Frau sehr viel Glück gehabt hätten, da sie so viel Unterstützung ihrer Freunde bekämen.

In einem Interview mit Talkshow-Moderatorin Oprah Winfrey verriet er kürzlich, dass sein Kampf gegen Kehlkopfkrebs für Zeta-Jones sehr hart gewesen sei. „Mein Sohn ist im Gefängnis, meine Ex-Frau verklagt mich … es ist für die Frau hart zu sagen, dass sie depressiv ist.“

Zeta-Jones selbst erklärte kurz nachdem bekannt wurde, dass sie sich behandlen lässt: „Das ist eine Störung, die Millionen von Menschen haben und ich bin eine von ihnen. Wenn mein Geständnis, dass ich unter der Störung leide, dazu beigetragen hat, dass sich nur ein einziger Mensch Hilfe sucht, dann ist es das wert.“

Weiter erklärte die 41-Jährige, die auch deshalb an der Krankheit leiden soll, weil die Sorge um ihren an Krebs erkrankten Mann sie so sehr mitnahm: „Es gibt keinen Grund, leise zu leiden und es ist keine Schande, sich Hilfe zu holen.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.