Charlize Theron:
Mag ihre eigenen Filme nicht

Charlize Theron hasst es, sich selbst auf der Leinwand zuzuschauen.

Die 35-jährige Schauspielerin gesteht, dass sie es nicht ausstehen kann, sich selbst auf der Leinwand zu beobachten. Einzig bei dem Film ‚Monster‘, in dem sie eine verwahrloste Serienmörderin spielte, könne sie ihren Anblick ertragen, „weil ich da nicht aussah wie Charlize Theron“.

Als Produzentin des Streifens fiel es ihr deshalb nicht ganz so schwer, viele Szenen wieder und wieder anzuschauen. „Im Rohschnitt musste ich viele meiner Szenen wieder und wieder ansehen. Ich würde mir die Pulsadern aufschneiden, wenn ich meine anderen Filme auch so oft anschauen müsste“, erklärt sie im Interview mit TELE 5.

Dass das Budget des Filmes sehr niedrig war, habe dem Film laut Theron, die für ihre Darstellung der Killerin einen Academy Award einheimste, derweil keinen Abbruch getan, sondern sei ihm sogar zugute gekommen. „Es hat uns gerettet, dass wir so wenig Geld hatten, so wirkte alles viel echter“, ist die Blondine sich sicher. „Mit einem größeren Budget hätten wir automatisch Prothesen verwendet, aber mehr als falsche Zähne konnten wir uns zum Glück nicht leisten.“

Ausgestrahlt wird ‚Monster‘ am 24. Mai um 22:10 Uhr auf TELE 5.

In ihrem nächsten Projekt, der Märchenverfilmung ‚Snow White and the Huntsman‘, wird die Hollywood-Aktrice derweil die böse Königin spielen, die einen Jäger anheuert, um ihre Stieftochter Schneewittchen – gespielt von Kristen Stewart – umzubringen. Dieser verbündet sich allerdings mit der jungen Schönheit und hilft ihr bei ihrer Flucht.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.