Woody Allen:
Jammert vor der Kamera


Woody Allen verrät, dass er sich vorstellen könnte, einen Spionagefilm in Berlin zu drehen.

Nachdem viele seiner früheren Filme in New York stattfanden, verlegte der legendäre Filmemacher seine Drehorte in den letzten Jahren nach Europa. Während ‚Vicky Cristina Barcelona‘ in Spanien spielte, drehte Allen ‚Ich sehe den Mann deiner Träume‘ in London und ‚Midnight in Paris‘ in der französischen Hauptstadt. Auf die Frage, ob er eine Film-Idee für Berlin parat habe, antwortet er ‚TV Movie‘ im Interview: „Da würde ich wahrscheinlich einen Spionagefilm drehen.“

Da er es sich nach eigener Aussage nicht mehr leisten könne, in New York zu drehen, bleibt Allen Europa auch bei seinem nächsten Filmprojekt ‚Bop DeCameron‘, in dem Jesse Eisenberg, Alec Baldwin, Ellen Page und Penelope Cruz mitspielen werden, treu und wählte Rom als Handlungsort.

Und nachdem er sich einige Male nur als Regisseur betätigte, wird er diesmal sogar selbst wieder vor die Kamera treten, wie er weiter berichtet. „Nächstes Mal bin ich wohl wieder dabei. Aber spätestens im Sommer werde ich es bereuen: Wir drehen in Rom, und da wird’s verdammt heiß werden. Ich höre mich jetzt schon jammern“, warnt der 75-Jährige vor.

Vor kurzem erklärte er, warum Cruz nach ihrer Oscar-gekrönten Darstellung in ‚Vicky Cristina Barcelona‘ wieder mit von der Partie sein wird. „Sie war es, die mich angerufen hat. Sie sagte: ‚Ich will da mitspielen, ich kann sehr gut italienisch.‘ Dann habe ich eben was für sie geschrieben. Ich bin ihre Muse, nicht sie meine!“, beteuerte Allen.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.