Natalia Wörner:
Die Chemie stimmte

Natalia Wörner und Sandra Maischberger sind enge Freundinnen. Die Schauspielerin, die zuletzt in dem TV-Epos „Die Säulen der Erde“ zu sehen war, ist schon lange mit der TV-Talkerin befreundet und verrät der Zeitschrift „Emotion“ im gemeinsamen Gespräch: „Sandra ist die smarte und brillante Journalistin. Aber es gibt noch die Pyjama-Version von Sandra, morgens um halb acht. Und die ist so hinreißend, dass man sich sofort verlieben muss.“

Dabei sei die erste Begegnung der beiden, die inzwischen beste Freundinnen sind, gar nicht so positiv verlaufen, verraten sie.

„Unsere Freundschaft hat zwei verschiedene Phasen. Die erste war schwierig. Es fühlte sich einfach schlecht an. Wir sind ohne jede Sympathie auseinandergegangen“ erinnert sich die dunkelhaarige Aktrice und Maischberger fügt hinzu: „Natalia wirkte auf den ersten Blick wie eine Frau, die viel zu sehr auf das Äußere achtet, keine inneren Werte hat.“

Im Jahr 2000 trafen sie sich schließlich wieder und diesmal stimmte die Chemie sofort. „Erstaunlicherweise wurde daraus schnell Freundschaft“, erklärt Wörner, die sogar für ihre Freundin einspringen würde, wenn diese Unterstützung in ihrer Sendung brauchen würde und verrät: „Würde ich machen, als Moderatorin für Sandra einspringen. Ich würde aber anders flirten.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.