Metallica:
Zu Tränen gerührt

Metallica waren wegen Lou Reed zu Tränen gerührt, als sie „Lulu“ einspielten. Der legendäre New Yorker Musiker Lou Reed hat sich mit der kalifornischen Heavy Metal Band für ein gemeinsames Album zusammengetan.

Nun gibt der Gitarrist Kirk Hammett preis, dass er angefangen habe, zu weinen, während sie den Song „Junior Dad“ aufnahmen. So verrät er: „Ich hatte gerade meinen Vater verloren, wirklich, zwei oder drei Wochen zuvor. Ich musste das Aufnahmestudio verlassen und habe mich selbst in der Küche wieder gefunden, und schluchzte.“

Hammett wurde von dem Sänger James Hetfield begleitet, der sich in einem ähnlichen Zustand befand, weil sein Vater die Familie verließ, als Hetfield 13 Jahre alt war – auch bei ihm kochten die Emotionen hoch.

„James kam auch in die Küche, in einer ähnlichen Verfassung, er hat auch geheult. Es war einfach verrückt“, so Hammett, der erläutert: „Lou hat es mit seinen beeindruckend poetischen Texten geschafft, auf einen Schlag beide Metallica-Gitarristen außer Gefecht zu setzen.“

Das Album „Lulu“, welches auf Songtexten basiert, die Reed ursprünglich für eine Theaterproduktion in Berlin geschrieben hatte, wurde Anfang dieses Jahres aufgenommen und soll am 31. Oktober in Europa veröffentlicht werden.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © Universal Music

von TIKonline.de

Comments

  1. ach wie niedlich die harten metaller zeigen gefühle

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.